Das Wichtigste auf einen Blick

Was ist aktuell erlaubt? Welche Verordnung gilt gerade und welche damit verbundenen Maßnahmen bestehen für Alten- und Pflegeheime? Wir möchten Sie an dieser Stelle ganz konkret über aktuelle Regelungen und Entwicklungen, die unser Haus betreffen, informieren.

Die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Bewohner stehen im Fokus unserer Anstrengungen, nicht nur während der Pandemie, aber vor allem jetzt. Wir geben unser Möglichstes, damit das Virus unserem Haus fernbleibt und unsere Bewohner bestmöglich geschützt sind.

Besuchsregelungen

Unsere Besuchsregelungen basieren auf den Vorgaben des Landes bzw. Landkreises und beziehen oftmals auch K&S interne Vorgaben ein. Dies ist der aktuelle Stand für unser Haus:

Besuchsregelungen (RKI – Kap. 3.4., § 28b Absatz 1 Satz 1 Nr. 3b IfSG)

Testungen von Aufsuchenden und Besuchenden
Die Einrichtung darf nur nach Vorlage eines Testnachweises nach § 22a Absatz 3 IfSG betreten werden. Möglich sind somit
- die Vorlage eines Testnachweises eines Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden),
- eine von der Einrichtung durchgeführte Testung mittels Schnelltest oder
- eine in der Einrichtung unter Aufsicht durchgeführte Selbsttestung.

Das Ergebnis der Testung muss negativ sein. Die Testung in der Einrichtung muss in einem sichtbar abgegrenzten Bereich stattfinden.

Von der Erbringung eines negativen Testnachweises sind Richterinnen, Richter, Rechtspflegerinnen, Rechtspfleger, Verfahrenspflegerinnen, Verfahrenspfleger, Betreuerinnen und Betreuer, die die Einrichtung zur Wahrnehmung ihres Amtes aufsuchen, befreit.

Maskenpflicht für Aufsuchende und Besuchenden
Besucherinnen und Besucher sowie Aufsuchende, die beruflich oder ehrenamtlich in der Einrichtung tätig werden, müssen vom Zeitpunkt des Betretens bis zum Zeitpunkt des Verlassens der Gebäude eine FFP2-Maske tragen. In den Außenbereichen der Einrichtung besteht keine Pflicht zum Tragen einer Maske.

Überwachung der Masken- und Testnachweispflicht
Einrichtungen sind nach § 28b Absatz 1 IfSG verpflichtet, stichprobenartig die Einhaltung der Verpflichtung „Testnachweis“ und „Maskenpflicht“ sowohl der Bewohnerinnen und Bewohner, als auch der Auf- und Besuchenden zu prüfen.

Bei Rückfragen sind wir gern für Sie da. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

[Stand 04.01.2023]

 

 

Ihr Ansprechpartner

Ines Theis

Residenzleitung


Unser Schutzkonzept

Für die Sicherheit unserer Bewohner und Mitarbeiter haben wir unseren täglichen Aufgaben ein umfangreiches Schutzkonzept zu Grunde gelegt, das dafür Sorge tragen soll, das Virus aus unserem Haus fernzuhalten. Dieses basiert auf den Vorgaben des Robert-Koch-Instituts sowie unseren betriebsinternen Pandemie- und Hygieneplänen.

Nachstehend haben wir einige essenzielle Punkte aufgelistet.

Besuchskonzept

Besuche in unserem Haus finden nunmehr unter gewissen Regeln statt, welche die Angabe von Kontaktdaten (je nach Vorgabe der lokalen Behörden), das Tragen einer FFP2-Maske und das Einhalten von Abstands- und Hygieneregeln beinhalten. Bei Unklarkeiten oder Unsicherheiten rufen Sie gern vorab an oder sprechen bei einem Besuch unsere Mitarbeiter bitte an. Im Falle eines Ausbruchsgeschehens sollen Besuchszeiten bevorzugt im infektionssicheren Besucherraum oder im Freien stattfinden.

Kommunikation & Wissen

Wir klären unsere Bewohner und deren Angehörige sowie weitere Besucher stets über unsere geltenden Maßnahmen und deren Wichtigkeit auf. Unsere Mitarbeiter werden regelmäßig präventiv und bedarfsorientiert im Hinblick auf Corona-Maßnahmen geschult.

Allgemeine Regeln & Hygiene

Wir setzen alle AHA+L-Vorgaben um, indem wir Abstand halten, Hygienemaßnahmen konsequent befolgen, Masken tragen und für ausreichend Frischluft sorgen. Außerdem haben wir die Reinigung und Desinfektion häufiger Hautkontaktflächen in unserer Einrichtung intensiviert. Nutzen Sie bitte beim Betreten unseres Hauses und wenn immer möglich die öffentlichen Spender für Ihre Händedesinfektion.

Kontakte & Veranstaltungen

Unter Einhaltung aller AHA+L-Regeln bieten wir in unserem Haus auch weiterhin Therapie-Angebote und Veranstaltungen an und nutzen bei entsprechendem Wetter auch Außenbereiche als Aktionsflächen. Je nach lokaler Situation und Möglichkeiten sind auch wieder gemeinsame Veranstaltungen zwischen Bewohnern und Angehörigen vorgesehen.

Teststrategie

Wir führen in einem festen Rhythmus, ausgerichtet an den aktuellen Vorgaben der Länder bzw. Landkreise präventive Antigen-Schnelltests bei Mitarbeitern und externen Dienstleistern vor Betreten des Hauses durch. Unseren Bewohnern unterbreiten wir ein regelmäßiges präventives Testangebot. Auch wenn die behördlichen Vorgaben für gewisse Gruppen Tests nicht mehr zwingend vorsehen, so bieten wir diese allen Personen, welche bei uns im Haus miteinander in Kontakt kommen, weiter an.

Infektion & Isolation

Verdachtsfälle sowie positiv auf Corona getestete Bewohner (und ggf. Mitbewohner) werden nach behördlichen Vorgaben auf ihren Zimmern versorgt und sozial betreut. Alle notwendigen Schutz- und Hygienemaßnahmen werden eingeleitet und lückenlos umgesetzt. Mitarbeiter, bei denen eine Infektion vermutet wird oder nachgewiesen wurde, begeben sich unverzüglich in häusliche Quarantäne.


Schutzimpfung und Testen

Infos zum Impfen und Testen bei uns im Haus und weitere Fakten finden Sie hier:

Impfungen bei uns im Haus

Wir freuen uns, dass die Grund- und Auffrischungsimpfungen aller freiwilligen Teilnehmer in unserem Haus abgeschlossen sind. Spätentschlossene und Nachzügler unterstützen wir gern dabei, eine Impfung zu erhalten.

Über Termine für Auffrischungsimpfungen für unsere Bewohner und Mitarbeiter informieren wir vor Ort. Sollten Sie noch ein Impfangebot erhalten wollen, sprechen Sie uns gern an.

Wie können wir uns vor Erkrankungen wie COVID-19 und Grippe schützen?

Ein Werkzeugkasten gegen akute Atemwegsinfektionen.

Aktueller Impfstatus in Deutschland

#zusammengegencorona

Hallo-Oma-App - Bleiben Sie auch digital in Kontakt

Ein kurzer Gruß, ein liebes Wort – eine große Überraschung! Senden Sie Nachrichten und Fotos an Ihre Angehörigen in unseren Seniorenresidenzen wann und wo immer Sie mögen. Auch wenn „Oma“ und „Opa“ kein eigenes Smartphone besitzen, ermöglicht unsere Hallo-Oma-App den schnellen Draht zur Familie. Ihre Nachricht gelangt in ein eigenes Postfach unserer Verwaltung, wird ausgedruckt und Ihrem Angehörigen persönlich überbracht.

Mit diesem Angebot möchten wir einen Beitrag zur Teilhabe älterer Menschen am „digitalen“ Leben leisten und freuen uns, wenn Sie davon rege Gebrauch machen.

 

 

 

 

    Weitere Infos: www.hallo-oma-app.de