Seniorenresidenz Hamburg-Harburg

Aktuelle Corona-Information

·

Harburg | 18.05.2020 | In der vergangenen Woche haben wir erneut eine komplette Testreihe auf das SARS-CoV-2 Virus durchgeführt. Wir freuen uns sehr mitteilen zu können, dass die Ergebnisse nunmehr für alle Bewohnerinnen und Bewohner Corona-negativ sind. Auch von unseren zuvor 15 positiv getesteten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind mittlerweile 14 genesen. Wir haben daher die Isolation teilweise gelockert und beginnen damit, die Rückkehr in die vertrauten Wohnbereiche umzusetzen. Auch können wir jetzt unter besonderen Hygiene- und Schutzvorschriften den Angehörigen nach Terminvergabe Besuche in einem geschützten Bereich ermöglichen. Über die Details informiert Residenzleiterin Ines Theis die Angehörigen in einem persönlichen Schreiben.

***

Harburg | 30.04.2020 | Die von uns in dieser Woche durchgeführte zweite Testung aller 178 Bewohner und Mitarbeiter auf das SARS-CoV-2 Virus zeigt eine ermutigende Tendenz. Von zuvor 15 positiv getesteten Mitarbeitern befinden sich derzeit noch 5 Kollegen in häuslicher Quarantäne; Corona-positiv sind von den vormals 56 nunmehr noch 15 Bewohner, die sich in einer gesundheitlich stabilen Verfassung befinden. Bevor jedoch für die genesenen Bewohner die Isolation aufgehoben wird und sie in ihren bisherigen Wohnbereich zurückkehren können, werden wir in der kommenden Woche vorsorglich eine erneute Beprobung vornehmen und die Ergebnisse des mit uns kooperierenden Labors aus Rostock abwarten.

Zur Unterstützung in unserer Ausnahmesituation, hatten wir in der vergangenen Woche zwei Bundeswehrsoldaten als freiwillige Helfer im Einsatz. Sie haben uns u.a. bei den Arbeiten im Service und bei der Desinfektion sehr umsichtig und engagiert unterstützt. Auch erfuhren wir wertvolle Hilfe von ehrenamtlichen Mitarbeitern des Freiwilligen-Pools. Dafür auch an dieser Stelle unser herzlicher Dank!

***

Hamburg-Harburg | 21.04.2020 | Dank der Umsetzung einer Vielzahl von Schutzmaßnahmen, umfangreicher Corona-Testreihen und einer intensiven Kommunikation mit den Behörden, den Hausärzten und dem Asklepios Klinikum Harburg, hat sich die Lage in unserem Haus in kleinen Schritten etwas stabilisiert. Erste, vor zwei Wochen positiv getestete Mitarbeiter können nach der Quarantäne ihren Dienst wiederaufnehmen und auch einige Bewohner, die zwischenzeitlich in der Klinik behandelt wurden, kehren unter Einhaltung aller Sicherheitsbestimmungen ins Haus zurück. Die neuen, der firmeneigenen Pandemieplanung angepassten Arbeitsabläufen in der Pflege, Essensversorgung und Reinigung werden von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gewissenhaft umgesetzt.

Damit haben wir uns nach Wochen einer für alle Beteiligten herausfordernden Ausnahmesituation etwas Ruhe zurückerobern können, gleichwohl ist die Rückkehr zur Normalität noch weit entfernt. Das Land Hamburg hat daher auch weiterhin keine Lockerung des bestehenden Besuchsverbots geplant. Zurzeit sind in Hamburg 29 Pflegeheime von Corona-Infektionen betroffen und wir werden als aktives Mitglied des Krisenstabs des Bezirksamtes Harburg unsere Erfahrungen an die Kollegen weitergeben.

***

Hamburg-Harburg | 14.04.2020 | In der Betreuung der an Covid-19 erkrankten Bewohner in unserem Haus stehen wir in engem Austausch mit der Pneumologie des Asklepios Klinikums Harburg. Wir führen bei den Betroffenen kontinuierlich Messungen der Sauerstoff-Sättigung durch und haben vor Ort Sauerstoffgeräte zur Verfügung, die nach ärztlicher Verordnung umgehend einsatzbereit sind. Seitens der K&S Firmenzentrale in Sottrum werden alle nötigen Hilfsmittel, darunter auch die Persönliche Schutzausrüstung für Pflegekräfte, in ausreichendem Maße zur Verfügung gestellt.

Auch personell werden wir von Pflegefachkräften aus anderen K&S-Häusern unterstützt. Ebenso stehen regionale Kollegen des Unternehmens in der Hauswirtschaft und Küche dem Team in Harburg zur Seite. Mit externen Beratern wurden Telefonsprechstunden eingerichtet, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in dieser Ausnahmesituation auch seelisch stärken zu können.

Um weiterhin die individuell erforderlichen medizinisch-pflegerischen Maßnahmen einschätzen zu können, wird in dieser Woche die firmeneigene Testreihe fortgesetzt. Alle in der ersten Beprobung negativ getesteten Bewohner werden in Zusammenarbeit mit dem Bremerhavener Labor erneut auf das Virus SARS CoV-2 getestet und im Abstand einiger Tage ein drittes Mal.

***

Aktualisierung unserer Mitteilung vom 08.04.2020

Hamburg-Harburg | 11.04.2020 | Durch das DRK wurden ergänzend zu unserer firmeneigenen Testreihe weitere Beprobungen der Bewohner und der Mitarbeiter vorgenommen. Die vorläufigen Ergebnisse weisen neue COVID-19-Erkrankungen auf und wir haben in enger Zusammenarbeit mit dem zuständigen Gesundheitsamt den Bereich der isolierten medizinisch-pflegerischen Betreuung entsprechend erweitert. Der Amtsarzt ist informiert, das Gesundheitsamt begleitet die medizinische Betreuung vor Ort und unsererseits wurden die Angehörigen über die aktuelle Situation in unserem Haus verständigt.

***

Aktualisierung unserer Mitteilung vom 04.04.2020

Firmeneigene Tests für Bewohner und Mitarbeiter

Hamburg-Harburg | 08.04.2020 | In enger Zusammenarbeit mit dem Betriebsarzt wurden auf Initiative der K&S Gruppe in der Seniorenresidenz Harburger-Sand bislang 101 Tests auf das Virus SARS CoV-2 durchgeführt. Diese werden jeweils per Boten zu einem Labor in Bremerhaven gebracht. Bei den Tests wurden vorsorglich vor allem Bewohnern und Mitarbeiter berücksichtigt, die direkten oder indirekten mit der ersten Corona-Patientin im Haus hatten. Der erste Nachweis einer Infektion erfolgte in der vergangenen Woche bei der 92-jährigen Bewohnerin nach einer Krankhauseinweisung aufgrund einer anderen Vorerkrankung, an der sie am Sonntag verstarb.

Bei neun der von uns getesteten Bewohner wurde eine Infektion nachgewiesen, 21 sind ohne Befund und ein Ergebnis steht noch aus. 5 weitere Bewohner wurden entweder im Krankenhaus oder vom Hausarzt positiv getestet, sodass insgesamt 14 Bewohner betroffen sind.

Achtzehn der insgesamt zwanzig getesteten Mitarbeiter sind ohne Befund, das Ergebnis von zwei Mitarbeitern hingegen war positiv. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne. In dieser Woche werden vorsichtshalber 50 weitere Tests im Haus durchgeführt.

„In dieser schwierigen Situation sind wir dankbar für die hervorragende Unterstützung durch unseren Betriebsarzt. Durch die firmeneigenen Tests konnten wir auch unabhängig vom Gesundheitsamt schnell agieren und für die Betroffenen die nötige Isolation sowie ärztliche Betreuung sicherstellen“, so Residenzleiterin Ines Theis.

***

Hamburg-Harburg | 04.04.2020 | Am Freitag, den 03.04. 2020 wurde bei einer 92-jährigen Bewohnerin der K&S Seniorenresidenz Hamburg Harburger Sand das Coronavirus SARS CoV-2 nachgewiesen. Der Test erfolgte im Zuge ihrer Krankenhauseinweisung aufgrund von Symptomen einer Vorerkrankung ohne Fieber und Husten.

In Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und dem Krankenhaus haben wir folgende Maßnahmen eingeleitet:

  • Dem Gesundheitsamt wurden umgehend alle Kontaktpersonen gemeldet, die mit der Corona-Patientin in Verbindung waren.
  • Bei den 15 betroffenen Mitarbeiterinnen des Wohnbereiches wurden umgehend Tests durch unser Unternehmen durchgeführt, alle sind ohne Corona-Nachweis und ohne Symptome.
  • Bei der Zimmernachbarin der Patientin wurde das Coronavirus nachgewiesen, sie hat jedoch keine Symptome und befindet sich unter ärztlicher Aufsicht in Quarantäne.
  • Alle Bewohner der Seniorenresidenz befinden sich auf ihren Zimmern und es wird 2-mal täglich, wie schon in den Tagen zuvor, ihre Temperatur gemessen.
  • Für unsere Mitarbeiter steht die vom Gesundheitsamt empfohlene Schutzkleidung ausreichend zur Verfügung.
  • Wir haben vorsorglich eine Isolierstation eingerichtet, die bei Bedarf einsatzbereit ist.
  • Zudem stehen wir in engem Austausch mit der Interventionsgruppe der K&S Firmenzentrale. Hierüber können im Bedarfsfall weitere Maßnahmen z.B. zur Verstärkung des Personals oder zur Verfügbarkeit von Schutzkleidung koordiniert werden.